Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Deutsche Betroffene 1 PDF Drucken E-Mail

 

Faschismus in der BRD/ Folter und Morde

 

Valentina K. berichtet …  

 

Die MindControl- Experimente mit uns haben vor vier Jahren angefangen. Ich arbeitete damals als Ingenieur –Konstrukteur in der Stadt Erlangen in Bayern. Zu dieser Zeit lebte ich in einem Hotel und meine Familie blieb in Heidelberg. Das Hotel wurde von meinem Arbeitgeber bezahlt.

Einmal habe ich das Gefühl gehabt, dass ich durch elektromagnetische Wellen bestrahlt wurde. Diese Bestrahlung hat bis heute nicht aufgehört. Das war sehr schwierig, diesen Zustand zu erklären, weil jemand versuchte mit mir durch unbekannte Technik auf Distanz zu sprechen. Jemand hat mit mir einen richtigen Terror angefangen: ich wurde durch diese unbekannte Stimmen beschimpft, beleidigt, erniedrigt. Sie drohten mir permanent mich zu vernichten.

Seit diesem Moment ist unser Leben für mich und für meine ganze Familie zur Hölle geworden. Meinen Körper und alle meine Organe wurden oft durch die Strahlung zur starken Vibration gebracht. Ich wurde durch Wellen entweder auf die Seite oder nach oben gestoßen. Mein Gehirn wurde auch stark bestrahlt, und ich spürte oft, dass es einfach brannte, da die Geschwindigkeit des Hirnes wegen der Bestrahlung zu hoch war. Strahlentäter haben ständig meine Gedanken und alle Informationen aus meinem Unterbewusstsein abgelesen. Von der Strahlung fielen meine Haare massiv aus. Beim Gespräch fing ich an zu stottern oder es trat die Sprechblockade während des Gespräches ein. Die deutschen Wissenschaftler führten mit mir und mit meiner ganzen Familie irgendwelche seltsame Experimente durch und ich denke, dass sehr einflussreiche Strukturen dahinter stecken. Ich wurde permanent bestraft: Die starke Kopfschmerzen und die Schmerzen in anderen Organen wurden herbeigerufen, und ich konnte wochenlang nicht schlafen. Wofür ich bestraft wurde, konnte ich damals ehrlich gesagt nicht verstehen. Mein Gehirn wurde mit den langen Wellen bearbeitet. Ich haben das gespürt und vermutlich wurde ich mit Röntgenwellen bestrahlt. Wir haben Messungen in der Wohnung gemacht und mussten feststellen: Röntgenstrahlung (Wellenlänge von 8-bis 10 m und von 10 bis 12 m. Wir konnten nichts wahrnehmen. Wir haben Gedächtnisstörung gehabt und langfristige Herzrasen. Das Herz pulsierte stark und wurde Herzrhythmusstörung herbeigerufen. Langsam haben wir endgültig verstanden, dass unsere ganze Familie für die MindControl-Experimente aufgenommen wurde, damit mit uns grausame Menschenversuche durchzuführen. Die Verbrecher haben bei mir für diese 4 Jahre des Experimentierens durch die Bestrahlung den Herzinfarkt, den Schlaganfall und die zerebrale Lähmung herbeigerufen. Wir wissen auch, dass auf uns verschiedene Arten von Viren, Bakterien und Infektionen erprobt wurden. (s. Ärztl. Bericht und Laborergebnisse)

Die Täter versuchten mich 10 Mal durch die Bestrahlung zu töten, aber immer wieder habe ich überlebt. Der Krankenwagen kam oft, aber diese Ärzte konnten mir kaum helfen und haben nur 10 Euro abkassiert. Ich denke, dass mit mir und mit meiner ganzen Familie eine sadistische Gruppe der deutschen Parapsychologen gearbeitet hat. Die Wissenschaftler versuchten mich neurologisch zu programmieren um es einfach zu sagen, sie haben versucht aus mir einen Zombi zu machen, sie versuchten auch mich ständig zu steuern. Durch mich wurden die Informationen ständig übergeben, die später andere Gruppen von mir abnahmen. Dafür wurden vermutlich die Geräte verwendet, die meine Gedanken ablesen konnten und später mit der Hilfe von Computerprogrammen konnten diese Geräte meine Gedanken auf dem Monitor aufzeigen. Mit meinem Gehirn arbeiteten die Wissenschaftler - Sadisten von verschiedenen Computern. Sie beobachteten, wie das Gehirn des Menschen arbeitet und wie sich zu diesem Moment die menschlichen Fähigkeiten entwickeln. Sie interessierten sich sehr an meinem logischen Denken..

Die Leute die mit mir die Experimente durchführten, waren keine guten Fachleute. Sie arbeiteten nicht professionell und begangen ständig schwere Fehler zu machen. Als wir einmal im Internet die Informationen von dem Verein gegen den Missbrauch psychophysischer Waffen e. V., fanden, haben wir sofort verstanden, dass viele unschuldige Menschen in Deutschland mit solchen sadistischen Methoden gefoltert werden. Wir sind schon im Alter und solche Experimente können für uns sehr gefährlich werden. Die Verbrecher haben in dieser Hinsicht eine ganz andere Meinung, sie versuchten mich ständig zu überzeugen, dass sie für diese Folter die besten Menschen ausgewählt haben!

Mir haben die Stimmen gesagt, dass die Ausländer ihre Gehirne nicht hinausstrecken sollen, sondern wir müssen so aussehen und handeln, wie die Verbrecher es von uns fordern. Dafür werden ähnliche Experimente mit Menschen eben durchgeführt, damit aus den intellektuellen Menschen, die primitiven gehorsamen Puppen zu schaffen.

Die Wissenschaftler – Sadisten haben unser Leben die letzten 4 Jahre vollständig verändert. Ich habe durch diese Bestrahlungsexperimente im vorigen Jahr die Arbeit verloren. Unter  dieser massiven Steuerung und Bestrahlung konnte ich  meine Auge nicht öffnen und mich auch nicht bewegen.

Die kriminellen Strahlentäter haben für uns alles entschieden! Sie mischten sich in alle unsere alltäglichen Angelegenheiten ein, kontrollierten die Kommunikation, alle unsere Beziehungen, unsere Ernährung, unsere Träume und manipulierten uns, in allen Situationen. Mein Mann wurde durch die heftige Bestrahlung zum Invaliden gemacht. Er befindet sich schon 4 Jahre lang auf diesem Programm, die ständige Müdigkeit und  tiefen unnatürlichen Schlaf verursacht. Die Stimmen der Verbrecher kündigen uns den qualvollen Tod an! 

Ich hoffe nur, dass der liebe Gott uns hilft und bald diese Sadisten für alle ihre verbrecherischen Taten bestrafen wird. Uns ist auch schon ganz klar geworden, dass der Staat die elektronischen Henker/ Mörder deckt! Wir haben uns an die  Polizei gewendet, aber sie lächeln leise und grinsen und unternehmen nichts gegen die elektronische Mafiabande. Die Polizei gibt den Tätern Rückhalt, eine gute Möglichkeit, für ihre Taten, unbestraft zu bleiben. Ich habe diesen Brief für den Verein gegen den Missbrauch psychophysischer Waffen e. V., geschrieben. 

Ich möchte sehr, dass die ganze Welt erfährt, wie in  Deutschland die ausländischen Bürger und sogar ihre Kinder für die barbarische Experimente benutzt werden. Wir vermuten, dass sich unweit unseres Hauses ein mächtiger Torsionsgenerator befindet, der nur die deutschen Geheimdienste und kriminellen Strukturen aufbauen konnten. Ich bitte den Verein, meinen Brief auf allen Webseiten zu veröffentlichen und durch ganz Deutschland und Russland zu verbreiten.    

Kommentar vom Verein: 

Wir haben  mit Valentina Kontakt aufgenommen und wir versuchen ihr zu helfen, die gegebenen Verbrechen ans Licht zu bringen. Die Verbrecher bereiten Valentina jede Nacht zum Tode vor!  Was musste die ganze Familie von Valentina in all diesen 4 Jahren erleben, wenn sie sich von ihnen jede Nacht verabschiedet????

Wenn Valentina mir die Abschiedsmitteilung schreibt, versuche ich sofort, sogar in der Nacht mit ihr den telefonischen Kontakt aufzunehmen. Es ist sehr wichtig, um die Frau vorm Mord zu retten!

Verwandte und Angehörige, bitte seit lieb miteinander, helft einander in dieser Hölle zu überleben!

Zusammen sind wir stark, und es wird dann unmöglich für die Psychopathen - Mörder, die Menschen zu quälen und mit ihnen ihre tödlich-gefährlichen Spiele zu spielen! 

Viele ehem. Russische Bürger und kleine Kinder werden von den kriminellen deutschen und amerikanischen Geheimdiensten und Zionisten in der BRD brutal gefoltert und ermordet.

 

 

Katrin Reise berichtet 

Meine Geschichte  

Ich bin seit Juni 2011 Opfer von MindControl. Angefangen hat es mit Elektrogeräuschen in meiner Wohnung. Dann fiel öfter die Sicherung des Stromrelais raus. Mein Handy wurde lahmgelegt, so dass Kontakte ausfielen, bzw. mich keiner erreichen konnte. Durch die brutalen Strahlenangriffe verlor ich mein Kind. Danach wurde alles noch viel schlimmer. Ich fühlte, dass ich ständig hart bestrahlt wurde und mir war pausenlos schlecht. Meine Lymphdrüsen schwollen an, ich hatte Brechreiz, Haarausfall, Gleichgewichts- und Blutdruckstörungen und ständige Unruhe. 

Ich wurde auch fernhypnotisiert. Ich sprach nach dem Aufstehen die Wörter und Zahlen nach, die mir eingegeben wurden. Von diesem Tag an wurden mir die Stimmen reingesetzt. Jemand sprach mit mir durch meinen Kopf. Ich fühle den starken Druck auf meinen Kopf und jemand blockiert mich, wenn ich nachdenke oder etwas zu sagen versuche. Ich höre den ganzen Tag Ohrgeräusche wie Brummen, Pfeifen und Rauschen. Es ist grausam. Seit einer Woche teilen mir die Stimmen mit, „Ich hätte einen ausweglosen Lebensweg vor mir und dass ich bestraft werde, falls ich dies mit Frau Schunin zur Anzeige bringe!“  

Jedoch ist diese Anzeige mein einziger Ausweg. Tabletten nehme ich keine mehr, denn die haben mir überhaupt nicht geholfen und ich weiß auch sonst keinen anderen Ausweg mehr. Es ist sehr gefährlich was die Strahlentäter mit mir treiben und es kann nicht besser werden, da ich Mind-Control Opfer bin. Ich werde durch das Programm „Voice-to-scull“ ferngesteuert. Die staatlichen Verbrecher, die das Mind-Control- Programm im Arsenal haben, sind Perverse. Ich habe verschiedene wissenschaftliche Berichte gelesen und darüber, dass man durch Frequenzresonanz Stimmen erzeugen kann. Diese Stimmen sind vergleichbar mit Roboterstimmen und sie bestimmen täglich was ich machen soll. 

Das ist alles kaum auszuhalten. Dazu habe eine kranke Mutter und einen gehbehinderten Freund. Ich habe keine Kräfte mehr so ein Leben weiterzuführen. Das ist echte Qual.   

Ich habe einige Menschen kennengelernt, die auch wie ich Stimmen hören, Ohrgeräusche haben und täglich gefoltert werden. Ich habe mir die Namen dieser Personen notiert. Ich denke, dass alle diese Leute auch betroffen sind.   

Liebe Frau Shunin, ich bedanke mich für Ihr Verständnis, Ihr Engagement und Ihre Bereitschaft und Ihr Wissen in diesem Bereich. Ohne Sie wäre ich ganz allein mit diesem Problem! 
 

Schöne Grüße   

Katrin Reise  

Hettstedt, 11.07.2012   

 

Rosa Peukert berichtet aus Hamburg

Eigentlich werde ich immer gefoltert. Vor allem auch in Bussen, Bahnen und Kaufhäusern. Insbesondere, wenn ich von einem Platz nicht wegkomme. Im Rollstuhl kann ich nicht ausweichen, wenn ich auf den Rollstuhlplätzen stehe. Kann mich nicht in die unmittelbare Nähe von Menschen stellen oder mich zwischen ihnen hindurch drängeln.    

Wie in der neuen Wohnung dauerte es auch hier im Reha Zentrum ein paar Tage, bis die Verbrecher alles "eingerichtet" hatten. Für mich sind diese Einrichtungen Bewegungsmelder.   

An bestimmten Stellen im Zimmer (wie auch in der alten und neuen Wohnung) beginnt die "automatische", eine mehr oder weniger kurze Folter, wenn ich an diese Stellen komme. Es wird dann hauptsächlich eine Zeitlang entweder auf den Kopf, die Knie oder von der Matratze her auf den Rücken gebrannt.   

Für mich ist das keine "aktive" Folter. Wenn "aktiv" gefoltert wird, gibt‘s kurze heiße, etwas breitflächige Strahlung auch auf anderen Körperstellen. Auch wird "geschossen", mal wie mit vielen kleinen Nadeln, mal mit "Bolzen". Ich glaube jetzt manchmal, mit immer brutalerer Energie. Es wird kein Körperteil ausgelassen. Wunde blutende Stellen, an bestimmten Körperteilen, wie z. B. Schnitte zwischen den Zehen. Bläuliche bis schwarze Stellen auf Knöcheln. Der Körper ist dann stark angeschwollen, die Knie haben fast die doppelt Größe, die Füße sehen "eckig" aus. Die Ausführungen von Jessica S. kann ich größtenteils bestätigen, da ich an vielen Stellen, auf die stark gebrannt wird, Lipome habe. Eine Geschwulst am Knie wurde schon einmal mit MRT untersucht. Es sind reine Fettzellen. Die "Bewegungsmelder" befinden sich hauptsächlich im Bad, vor der Zimmertür und neben dem Bett. (Genau wie in der alten und neuen Wohnung.)   

Vor der Tür und bei der Einfahrt ins Zimmer wird vom Boden her die Sitzfläche erhitzt. Bei der aktiven Erhitzung ist es nicht ein großer Teil der Sitzfläche, sondern gezielt und sehr viel heißer. Bei Einfahrt ins Bad wird kurz in den Rücken geschossen, so dass sich die Muskulatur verkrampft. Vor dem Spiegel brennt es für kurze Zeit auf den vorderen Oberkopf. Dann ist erst mal Ruhe. Auch neben dem Bett kommt noch einmal kurz Hitze von unten. In der ersten Zeit konnte ich zwischen den Therapien noch ein wenig schlafen. Das ist jetzt vorbei. Zu bestimmten Zeiten wird aktiv gefoltert. Je nach Brutalität und Zeit kann ich meist die Folter den verschiedenen Personen der Familie meiner ehemaligen Nachbarn zuordnen.   

Morgens, manchmal schon zwischen kurz vor 4 Uhr und etwa 4.15 Uhr werde ich stark erhitzt. Kurz gibt es an einigen Stellen am Oberkörper eisige Kälte. Selten auf den Kopf. Da um diese Zeit immer Kai U. W. "am Werk" ist, wird auch noch brutal gefoltert, geschossen und gebrannt. Werde ich um diese Uhrzeit noch schlafen gelassen, beginnt selten ab 5 Uhr, meist kurz vor 6.oo Uhr die gleiche Folter, jedoch ohne diese totale Brutalität. "Nur" für etwa 5 bis 10 Minuten. Gegen 6.40 Uhr geht der Wecker. Es ist von jeher so gewesen, dass mir oft die Möglichkeit gegeben wurde, kurz vor dem Weckerklingeln noch einmal einzuschlafen. Das wird Absicht sein, denn früher hatte ich oft verschlafen. Im Speisesaal wurde mir anfangs noch in den Rücken geschossen. Jetzt oft nur auf die linke Nackenseite gedrückt. Versuche die Hand davorzuhalten, oder ein Stück zur Seite zu fahren. Wenn es mir gelingt, zu anderen eine Bemerkung darüber zu machen, habe ich Ruhe. Inzwischen wird auch manchmal während der Therapien gefoltert. Besonders bei Regenwetter. Horst Sch. und Heidi W. fahren dann nicht in ihren Kleingarten. Doch zur Mittagszeit wird es nach wie vor brutal, wenn Kai Uwe W. zu seiner Mutter zum Essen kommt. Gern wird in der Erwärmungsphase mit Eiseskälte gefoltert. Versuche ich mich tagsüber auf dem Bett auszuruhen oder bin gerade am Einschlafen, werde ich manchmal mit einem brutalen Schuss hochgejagt. Es kommt meist auf die Uhrzeit an, zu welcher ich am Ausruhen gehindert werde. Auch wenn es mir manchmal gelingt, kurz einzuschlafen, wird das irgendwann entdeckt. Ich erzähle das alles etwas ausführlicher, weil das anstrengende Training, der ständig gestörte Schlaf mich manchmal so fertig macht, dass es auffällt. Mir wurde schon der Vorschlag gemacht, ins Haupthaus zur psychosomatischen Reha nach Bad Bramstedt (in der Nähe von Hamburg) zu ziehen. Das habe ich jedoch strikt abgelehnt und überhaupt jegliche psychische "Behandlung". So muss ich mich hier besonders zusammenreißen.     

Trotzdem habe ich immer die Befürchtung, dass mich eines Tages die Kraft verlässt. Deswegen möchte ich, dass andere Betroffene wissen, wie es mir hier geht. Auch wenn ich bezweifle, dass mir jemand im Notfall helfen kann. 

 

Gertrud Dieckhov berichtet aus Neustadt

Sehr geehrte Frau Schmunk

Ende 2010 bin ich in eine Wohnung in Weil am Rhein gezogen. Ich bin 67 Jahre alt. Über mir wohnte ein junges russisches Paar. Es hat gedauert, die Stimmen in meinem Kopf zu realisieren und dass nur ich sie höre. Später begannen dann, ab ca. 22 Uhr, Einschläge an der Decke über mir. Jetzt merkte ich eine Art Bestrahlung, die auf mich gerichtet wurde. Danach wurde mir sehr heiß, ich bekam dadurch Ohrgeräusche, auch ein starkes Schwitzen und Angstgefühle, das ich vorher nicht hatte.  

Seit Mitte März wohne ich nun in Neustadt an der Weinstraße, in der Nähe meiner Familie. Zuerst bei meiner Familie und seit dem 1.5.2012 in einer eigenen Wohnung. Die Attacken, ausgelöst durch laute und leise Einschläge durch Fenster und Mauern, haben zugenommen, richtiger Geräuschterror. Im Moment bekomme ich Stiche am ganzen Körper verpasst, bei Tag und Nacht. Danach habe ich heiße und kalte Stellen am Körper, die auch sehr schmerzhaft sind. Ich beobachte blaue und gelbe Flecken am ganzen Körper, meine Augen haben durch diese grauenhafte Bestrahlung dunkel-rote Ringe und sind blutunterlaufen…  

Ich erinnere mich an das junge Ehepaar, wie der junge Mann von Zeit zu Zeit in einen mit Schmerz und Wut verzerrten Urschrei ausbrach. Ich bin fast sicher, dass alle Bewohner des Hauses mit Strahl-Attacken leben müssen.  

31.05.2012, nun beginne ich, Erinnerungen aus den letzten zwanzig Jahren, einzuordnen. Ungefähr in 2007 begann mein Rücken heftig zu jucken, ich hatte damals keine Erklärung dafür.  

Seit 1992 sind manchmal beim Aufwachen, Arme und Beine elektrisch aufgeladen und ich habe keine Verbindung zu ihnen, kann mich nicht bewegen. Um sie wieder zu finden, beanspruchte es die ganze Körperkraft. Ich war zu dieser Zeit in Bad Rodach für zwölf Jahre als Grafikdesignerin beschäftigt. Alle paar Monate hatte ich starke, über mehrere Tage dauernde Gallenkoliken, die fanden nur an den Wochenenden statt. Die Verdauung wird durch Kälte außer Kraft gesetzt, was man schlafend nicht bemerkt, wegen der Galle ist es besser am  Abend nichts zu essen, damit der Magen in der Nacht leer ist, was mir auch heute hilft.  

02.06.2012, ich wohne jetzt in der Nähe meiner Familie, kann sie aber nicht besuchen, da sie bei meiner Anwesenheit Krankheitssymptome wie Magenschmerzen oder Schwindel erleiden und ich ihnen diesen Zusammenhang nicht erklären kann. Wenn ich in die Stadt gehe, begegnen mir gleich nachdem Verlassen meiner Wohnung junge Menschen, die mir selbstbewusst signalisieren, dass sie auf ihrem Handy Informationen weiter geben. Alle Menschen, auch Fremde, die sich mir nähern oder mit mir sprechen, bekommen komischerweise sofort solche Schwierigkeiten!  

So viel Aufwand um mich zu ängstigen? Wie wichtig ist mein Stillschweigen? Das sind Versuche, die man mit mir unfreiwillig durchführt! Ich habe es nun verstanden. 

Ab dem 06.06.2012, ich darf meine Wohnung nicht mehr unbemerkt verlassen, schon beim anziehen der Schuhe, steht ein älterer, gutangezogener Mann bereit, um mich ganz ohne Scham  zu überprüfen, was ich vorhabe. Ich war Lebensmittel einkaufen und ich sah erbärmlich aus, da ich ziemlich viel abgenommen habe, was ihn irgendwie zu beruhigen schien. Man lässt mich heimlich Tag und Nacht quälen und foltern. Ich lebe in einem Strahlengefängnis, ohne menschlichen Kontakt und das in meiner Geburtsstadt in der ich aufgewachsen bin. Es ist leider unmöglich, dieser Bestrahlung auszuweichen und Schutz dafür bietet sichauch nicht. Ich habe es vielen anderen Menschen, die nichts davon wissen, mitgeteilt. Meiner Schwester habe ich mal versucht alles zuerklären, sie aber reagierte regelrecht hysterisch, was ich nicht verstehen kann. Ich hoffe dieser Brief kommt an. Wie soll das alles nur enden? Ich hoffe auf Gerechtigkeit, das diese Täter eines Tages dafür vor dem höchsten Tribunal verurteilt und bestraft werden. 

 Mit freundlichen Grüßen 

Gertrud Dieckhov 

 

Die unfassbare Geschichte von Simon Wencke   

22.07.2012   

Vor zwei Jahren und sieben Monate fing der ganze Spuk an. Ich habe verstanden, dass ich mit EM-Wellen bestrahlt werde. Ich vermute, dass die Nachbarn damit zu tun haben! Es hat damit angefangen dass ich durch diese EM-Wellen-Bestrahlung plötzlich erhebliche Beschwerden bekam. Mein Herz schlug schneller und dann war es nach einer gewissen Zeit wieder normal. Dann kamen EM-Wellen Anschläge gegen mich und mein Herz kam zum Stillstand, ich dachte, ich müsste sterben. Herzkrank war ich nicht, ich war immer völlig gesund.    

Urplötzlich kamen noch andere Beschwerden dazu. Zeitweise, sehe ich auf meinen Augen alles ganz schwach und dann normalisiert sich die Sehstärke wieder. Dann bekam ich unheimlich stechende Schmerzen im Knie und ich weiß ganz bestimmt, dass mir das alles künstlich zugefügt wird. Wenn man von mir ablässt, verschwinden diese Schmerzen auch nach kurzer Zeit wieder.    

Diese Bestrahlung verursacht brennend rote Flecken auf der Haut, das sehr schmerzvoll ist. Dann habe ich ständig stechende Kopfschmerzen und das ist nicht normal, da ich vorher so etwas nicht hatte. Diese EM- Strahlung wird mir gegen die Ohren gehalten und ich merke den Schmerz ganz erheblich. Nach kurzer Zeit hört das dann immer auf. Durch diese EM-Bestrahlung bekomme ich Druck auf die Blase erzeugt, die Augen jucken und sind geschwollen, die Knie tun manchmal weh, ein Ziehen in den Oberschenkeln und die Haut von dem Oberschenkel hat sich verfärbt und wurde leicht schwarz.  

Rote Punkte sind sehr oft Nachts im dunklen Raum zu sehen, denke, das man mich anpeilt. Ich bin auch manchmal schnell vergesslich, was schon komisch ist, dann will ich einen Satz sagen und mitten drin ist das verloren gegangen, was ich sagen wollte. Vor über zwei Jahren hatte ich meinen Nachbarn wegen Stalking angezeigt, da er mich ständig verfolgte. Es fiel mir auf, da er immer in meiner Nähe war. Ich habe Stimmen im Kopf, die mir aufmoduliert werden. Manchmal sind es sogar Gedichte, dann immer wieder dieselben Sätze, man möchte mich schlecht dastehen lassen. Bilder wie von Filmgeschichten. Darauf folgen dann Sätze. Dann merkte ich die Gedankenmanipulation.

Zum Beispiel: Ich habe einen Hund und ich hab ihn lieb und urplötzlich kam das, ich hasse meinen Hund! Nun wusste ich, das sind nicht meine Worte. Dann plötzliche Bilder im Kopf, die da sind und wieder verschwinden. Wie ist soetwas nur möglich? Man macht mir ständig Morddrohungen! Ich werde Grundlos beleidigt, stelle falsche Behauptungen auf, ich würde jemanden als böse hinstellen und man will mich als unglaubwürdig darstellen. Bis vor kurzen  wusste ich überhaupt nicht wie man das nennt und ich dachte, ich wäre der Einzige auf der Welt, dem soetwas schlimmes passieren konnte. Ich habe immer gehofft, dass die Strahlentäter mal damit aufhören würden, aber es ist kein Ende in Sicht. Ja, sie sind schon wirklich sadistisch. Im Moment bekomme ich dadurch jeden Morgen Atemprobleme, ständiger Druck auf der Blase, Kopfschmerzen, Rötungen der Augen und das auch sehr oft mitten in der Nacht. Es ist traurig, dass man solche Versuche mit mir und vielen anderen Menschen macht und dass man Garnichts dagegen tun kann, man ist diesem unsagbaren schweren Verbrechen hilflos ausgeliefert! Aber ich sage mir immer, Gottes Mühlen malen langsam, aber gerecht!
 

Kommentare: 

Bewusstseinskontrolle und -manipulation ist organisierte Kriminalität und nach meinen Erfahrungen überall dort wo es angesprochen wird, durch Kontakte zu Mitarbeitern der Polizei, Sicherheitsdiensten, Unterwelt mit Zuhältern, Psychologen und Psychiatern mit Kontakten zu Gefängnisbetreuern, Mitarbeitern der oberen Führungsebene von Landesregierungen, entsprechenden Netzwerken eingesetzt worden. Auch in Familien werden diese Aktionen nach Stasi Manier umgesetzt, wenn sich Familienleben verändert hat, privat und politisch. Schlüsselfiguren mit der meisten Macht in Deutschland sind zurzeit die Ärzte, Psychologen, Psychiater! Diese Situation ist für eine Demokratie sehr gefährlich, zumal der Bereich Burnout bereits 95 % aller Berufstätigen betrifft und die "psychologische Bibel" ist mit ihren Einstufungen total rückständig, so dass ständig falsche Bewertungen erfolgen. Die folgenden zwei Bereiche stehen in der Gesundheitsprävention/Betriebliches Gesundheitsmanagement an erster Stelle: Burnout/Borut/gesellschaftspolitischer Ausstieg und Mobbing/Bossing/organisierte Kriminalität/gesellschaftspolitischer Ausstieg.

Die Handlungsweise durch Ärzte, Psychologen, Psychiater entspricht in Deutschland zurzeit einem politischen Umbruch. Es gibt Vergleiche zu 1933. Vor allem ist es wichtig, seine eigenen Reaktionen zu kontrollieren, abzuwägen, auch das was man innerhalb der gesellschaftlichen Gruppen sagt. Freie Meinungsäußerung wird in Deutschland bereits  schon lange mit Füßen getreten!  

 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

Ich bin am 29.06.1978 in Berlin West geboren. 

Ich wohne seit 2000 zeitweise immer wieder in Lübbenau im Spreewald. Ich habe seit dieser Zeit immer wieder beobachtet, dass von den gegenüberliegenden Wohnungen in Richtersgarten und auch von den anderen Häusern auf mich mit Voice 2 Skull Geräten auf meinen Kopf geschossen wird. Die Worte sind "Raus" "auf die Straße mit dir" "Nazi" und so weiter. Auch werde ich mit schwer nachweisbaren Mikrowellen Geräten und Infraschall beschossen. Ich kann dieses Vorgehen der hier ansässigen Bevölkerung nicht hinnehmen, da hier billig das Leben von reichen und gebildeten Leuten für eher unterschichtige Verhältnisse und aus reiner Gier nach Materiellem und reiner Lust am Zerstören aus Spiel gesetzt wird. Ich kann es nicht fassen, dass man durch üble Nachrede in der Gesellschaft auf eine rechtlose Position gerückt werden kann und all diesen Terror über sich ergehen lassen muss.  

Vor dem Hintergrund, dass es in Deutschland schon einen Fachkräftemangel gibt und geben wird, ist mir unbegreiflich, dass eine Hand voll, im kalten Krieg definitiv als Feinde zu bezeichnete Leute, mir und meiner ganzen Familie so etwas antun kann. Mein Großvater ist 2003 übel umgekommen, nachdem er trotz Flucht in den Westen 1960 alles verloren hatte, im Westen wieder zu Millionen gekommen war, und sich schließlich hier in Lübbenau niederlassen hatte. 

Wenn man durch so eine lachse Gesetzgebung solchen offensichtlichen Terror zulassen kann, dann muss man sich nicht wundern, dass man in dieser Gesellschaft keine Zukunft mehr sieht. Ich muss bedingt durch eine gesetztes mäßige Grauzone und durch Staatskorruption und Bestechung verursachte Rechtlosigkeit, mit ansehen, wie meine Familie beständig Geld, Gegenstände durch Diebstahl und Grundstücke durch eine gezielte Vernichtung unserer Gesundheit und unseren familiären Zusammenhalt verliert. 

Wir haben hier in Lübbenau eine große Masse an Bürgern die genau wissen, dass hier ein Verbrechen verübt wird. Es wird abgehört über kurze Distanz. In Richtersgarten sitzen Leute die mit dem Phasenschieber den Menschen aus seinem natürlichen Akustik-System herausstoßen. Sehr brutal vor dem Hintergrund, dass sich Lebewesen durch die Wahrnehmung über die Ohren definieren. Hier stecken alle wie zu STASI-Zeiten unter einer Decke. 

Ein Unding mit Millionen im Hintergrund Opfer von Rechtlosigkeit zu werden. Es könnte sein, dass hier auch ein automatisch arbeitendes System aus Sendern aufgebaut wurde. Allerdings terrorisiert uns die Bevölkerung hier systematisch und ich glaube, dass hier auf uns über 15 Leute im Umkreis unseres Hauses positioniert sind.  

Es wäre nett, wenn Sie sich das Problem untersuchen könnten und im Zweifel den Brainscanner einsetzen könnten, da es wahrscheinlich alles abgestritten wird und ich im Internet Berichte über alleinstehende West Verhältnisse gesehen habe. Es muss sich um eine Neuartige Kriminelle Masche zur Erpressung handeln. Wir sind alle Opfer von Gangstalking. Ich komme mir vor als ob er Rechtsstaat aufgehört hat zu existieren. 

Mit freundlichen Grüßen 

Jan-Georg K. 

 

Die Geschichte von Alena aus Hessen  

1992 kam ich mit meiner Familie aus Kasachstan nach Deutschland, um hier zu wohnen. 1996 bekam ich eine Stelle als Krankenschwester in einem Krankenhaus in Hessen. Zum ersten Mal habe ich die Bestrahlung im Jahre 2000 gespürt aber es war sporadisch und begleitend mit stechenden Schmerzen im Herzen und meine Beine waren so weich wie die Watte. Es war sehr schwierig mich zu bewegen. 

Im Jahr 2003 wurde ich aus unerklärlichen Gründen aus dem Krankenhaus entlassen. Während dieser Zeiten wurde ich schon ständig bestrahlt und gefoltert und hatte sehr starke Kopfschmerzen. Zwischen 2003 - 2006 war die Strahlung gegen mich etwas abgeschwächt und ich dachte, man hätte damit aufgehört. 

Im Juni 2006 fing der Terror wieder an, es wurde alles wiederholt und ich wurde sehr stark bestrahlt und beschossen. Die Strahlentäter schossen mir die Strahlen ins Herz, drastisch stieg der Blutdruck an. Im Krankenhaus wurde mir einige Mal EKG gemacht, aber es wurde nichts gefunden. Besonders in der Nacht wird sehr stark in die Beine, in den Bauch, den Kopf und andere Körperteile bestrahlt. Einige Zeit später wurden mir in den Kopf Stimmen induziert und ich konnte tatsächlich Stimmen von anderen Personen hören. Es waren Stimmen von deutschsprachigen Männern und Frauen. Sie berichteten mir, dass sie mit mir spielen wollen und dass diese «Spiele» die ganze Welt spielt. Sie versprachen mich «glücklich» zu machen. Während des Schlafens werden mir unterschiedlicher Unfug in Form von Filmen und Bildern in den Kopf induziert. 

Bei langer und starker Bestrahlung des Kopfes habe ich unerträgliche und furchtbare Kopfschmerzen. Bei der Bestrahlung der Geschlechtsorgane und der Gebärmutter spüre ich starke ziehende Schmerzen und ein Brennen. Von der Bestrahlung vibriert mein ganzer Körper, ich bekomme starke Schmerzen. Wird mein Kopf stark pulsiert, bekomme ich öfters sogar starke Zahnschmerzen. Nachts lassen mich die Strahlentäter nicht schlafen, dadurch habe ich ständigen Schlafentzug. Durch die permanente elektronische Folter wurde mein Körper schon sehr geschädigt und geschwächt.

 

 

Folterbild von Alena Schnaidt

geb. am 05.10 1973 in Karaganda Kasachstan

 

 

Ich vermute, dass die Ärzte aus der Klinik, wo ich früher tätig war, dahinterstecken und dass sie in diese Mindcontrol - Experimente vollkommen involviert sind. Deshalb wurde ich aus dieser Klinik später rausgeschmissen. Und ich hoffe sehr, dass die Strahlentäter und die kriminellen Ärzte für diese illegalen, menschenverachtenden, grausamen Verbrechen, bald zur Rechenschaft gezogen werden.  

Hessen, 22 April 2013

Sie hat permanent starke Schmerzen und die Täter versuchen sie durch elektronische Folter umzubringen!!